Schlagwort-Archive: 19/20

Deutschlandpokal 19/20

Coronabedingt endete die letzte Saison 19/20 abrupt und somit fanden auch keine Siegerehrung mehr im Deutschlandpokal statt. Diese sollte dann in der laufenden Saison 20/21 nachgeholt werden. Da sich aber an der Coronasituation nichts geändert hat und es somit in dieser Saison wohl keine Rennen zum Deutschlandpokal geben wird hat man sich entschieden die Ehrungen für die Saison 19/20 online durchzuführen, moderiert aus Planegg.

Kimberly erreichte in der Saison 19/20 zum dritten  Male den ersten Platz im DP,  zum zweiten in Folge. Bei 17 für sie gewerteten Rennen stand sie 10 x ganz oben auf dem Stockl, 2 x auf dem zweiten Platz und 2 x auf dem 3. Platz.

Jeremias erreichte in der Saison 19/20 „nur“ den vierten Platz Nach etlichen Ausfällen, vor allem auch in seiner Lieblingsdisziplin dem Slalom, stand er am vorzeitigen Saisonende insgesamt 3 x ganz oben auf dem Stockl und 1 x auf dem 2. Platz, bei 15 für ihn gewerteten Rennen.

Saison 19/20

Eine denkwürdige Saison

Skitraining

Die Rennmannschaft ist in der Saison 19/20 wieder gewachsen. Mit Kimberly und Jeremis Wilke bei den Aktiven sowie Rafael Binevitch bei den Bambinis besteht die Rennmannschaft dieses Jahr aus 15 Rennläufern.

Dank der Unterstützung von Jörg Püttmann konnten 18 Trainingseinheiten in der Skihalle angeboten werden bei der auch Rennläufer anderer Vereine mittrainierten. Auch hier ist ein Zuwachs der Teilnehmer zu verzeichnen. So nahmen teilweise bis zu 20 Skifahrer unterschiedlicher Vereine am Freitagstraining der SG Ennepetal teil. In Kombination mit einem Skikurs des Skiclubs Cronenberg tummelten sich an einigen Tagen bis zu 45 Skifahrer der vereinsübegreifenden Trainingsgemeinschaft auf den Pisten.

Wettbewerbe

Die Saison startet Ende August 2019 mit dem Kondiwettbewerb der Kids an der Sporthochschule in Köln.

Im September folgt dann mit dem Alpenstille Cup das erste Hallenrennen auf Ski in der Saison 19/20. Die SG Ennepetal war mit einem Rennteam von 8 Startern vertreten, von denen 4 eine Podestplatzierung erlangen konnten. Ein erfolgreicher Start in die Skisaison!

Im November folgten dann der Dompokal in Wittenberg für die Aktiven, das Bottroper Frühaufsteher Rennen im Rahmen des KidsCup für die Kids sowie das Saisoneröffnungsrennen Skibezirk Westerwald in der Skihalle Landgraaf für alle Altersklassen.

Gut gerüstet freuten sich alle Mitglieder der Rennmanschaft auf die Freiluftsaison die im Dezember mit dem Technikwettbewerb der Kids starten sollte – aber leider wegen Schneemangel abgesagt werden mußte.

Im Januar und Februar waren die nächsten Kinderrennen geplant … diese wurden wegen Schneemangel verschoben, dann in die Halle verlegt und schließlich wegen Corona im März abgesagt.

Das traurige Ergebnis der Wintersaison für die Kids im WSV: von 13 geplanten Skirennen konnten lediglich 4 Hallenrennen ausgetragen werden.  Alle Freiluftrennen mußte abgesagt werden. Auch das letzte Highlight der Saison – die Sportwoche Krimml – mußte Coronabedingt abgesagt werden.

Anders im Allgäu – hier konnten die meisten Rennen ausgetragen werden und Fiona konnte sich in verschiedenen Rennen gegen die Konkurrenz im Allgäu behaupten. Highlight der Saison 19/20 sind der 3. Platz in der U11 Gesamtwertung des Allgäuer Reischmann Cup, die Qualifikation und für das  DSV Schülercup U12 Finale sowie das Erreichen des 5. Platz im Teamwettbewerb des DSV Schülercup U12 Finales.

Da die Schüler und Aktiven ihre Rennen im Wesentlichen in den Alpen fahren konnten hier mehr Rennen stattfinden, jedoch waren auch bei den Schülern alle ARGE Rennen von Verschiebungen oder Absagen betroffen. So wurden auch hier von geplanten 13 ARGE-Wertungsrennen nur 3 durchgeführt und auch diese drei Rennen wurden wegen der Schneelage kurzfristig nach Olang verlegt, so daß viele Teilnehmer aufgrund der weiten Reise nicht teilnahmen.

Für Fabienne und Lisa bedeutete dies in ihrer letzten Saison als Schüler am Ende eine Bilanz von 0 Starts.

Da die Schüler und Aktiven ihre Rennen im Wesentlichen in den Alpen fahren konnten hier mehr Rennen stattfinden, jedoch waren auch bei den Schülern alle ARGE Rennen von Verschiebungen oder Absagen betroffen. So wurden auch hier von geplanten 13 ARGE-Wertungsrennen nur 3 durchgeführt und auch diese drei Rennen wurden wegen der Schneelage kurzfristig nach Olang verlegt, so daß viele Teilnehmer aufgrund der weiten Reise nicht teilnahmen.

Für Fabienne und Lisa bedeutete dies in ihrer letzten Saison als Schüler am Ende eine Bilanz von 0 Starts.

Für Philipp lief die erst Skisaison als Schüler nicht ganz so erfolgreich wie er es sich erhofft hatte. Zum einen machte es die extrem starke Konkurrenz in Bayern schwer ein Ergebnis mit niedrigen Punkten einzufahren. Zum anderen aber auch die Umstellung von gefahrener Linie, Position auf dem Ski, neue Trainer und der Versuch alles gleichzeitig richtig zu machen. Auch hier stellte der Riesenslalom eine große Herausforderung dar.

Am Ende seiner ersten Saison belegte Philipp Platz 58 in der 2007er DSV Gesamtwertung.

In der Altersklasse der Aktiven knüpften Jeremias und Kimberly Wilke an die Erfolge der letzten Saison an:

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Jugend und Aktiven im Januar in Maria Alm konnten Jeremias und Kimberly Wilke punkten und sicherten sich die Titel des Westdeutschen Meisters und Westdeutschen Jugendmeister. In der ARGE Wertung konnten sich beide den Platz 1 bzw. 2 sichern.

Darüber hinaus konnten sie sich mit ihrem Team in der bayrischen Skiliga mit weitem Vorsprung den ersten Platz sichern.

Aufgrund Corona endete die Saison abrupt Mitte März. Damit viel auch das letzte Highlight der Saison die Sportwoche in Krimml dem Coronavirus zum Opfer. Bei strahlendem Sonnenschein ging die Wintersaison nahtlos ins Sommertraining über: Kondi-, Gleichgewichts-, Rumpftraining in Isolation. Eine neue Herausforderung für die Motivation für alle Sportler.

DSV Schülercup U12 ’20

Vom 06.03. bis zum 08.03. trafen sich die besten Nachwuchsskiläufer Deutschlands zum Finale des DSV U12 Schülercups am Unterjoch im Allgäu. Insgesamt hatten sich 126 Fahrer für das diesjährige Deutschlandcup-Finale qualifiziert.

Unser Vereinsmitglied Fiona Schatz hatte sich bei den Vorentscheidungen unter die Top 12 des Allgäus gefahren und konnte sich einen Startplatz im Finale sichern.

Am ersten Tag im Race Cross startete Fiona mit der Startnummer 60 als vorletzte Starterin und konnte sich Platz 26. sichern. Eine hervorragende Ausgangssituation für den Slalom an zweiten Tag.

Der zweite Tag lief nicht ganz so erfolgreich. Im ersten Lauf machte Fiona einen Fehler und wurde disqualifiziert, was zu einer Penalty-Laufzeit führte. Im zweiten Lauf griff Fiona erneut an um Plätze gut zu machen. Mit ihrer Laufzeit hätte sich Fiona trotz Penalty auch um einige Plätze verbessert; leider hatte man bei ihr Probleme mit der Zeitmessung und damit keine gültige Laufzeit.

Am dritten Tag wurde der Parallelslalom ausgetragen. Insgesamt starteten 24 Teams mit jeweils 5 Startern. Fionas Team 14 „Allgäuer Speedies“ startete im Mittelfeld und hatte gleich vom Anfang ein Handicap, da ein Teammitglied nicht im Start war. Daher hatte das Team bei jeder Entscheidung schon einen Punkt Rückstand und konnten sich daher bei den 4 Startern nur einen Patzer erlauben.

Trotz dieses Handicaps schaffte es das Team es bis ins Achtelfinale und belegte am Ende einen hervorragenden 5. Platz in der Teamwertung.

Bremer Landesmeister­schaften ’20

… ein Wochenende mit Höhen und Tiefen

Am Wochenende vom 01.02. bis zum 02.02.’20 wurden die Bremer Landesmeisterschaften in Steinach am Brenner ausgetragen.

Das Rennwochenende in Zahlen:

  • 2 Rennen
  • 4 Läufe
  • 3 Starter der SG Ennepetal
  • 3 x Pokal
  • 3 x Frust

Die Details:

Tag 1 – Riesenslalom

Im Schatten der Brennerautobahn startete der Tag. Für dem Samstag stand bei strahlendem Sonnenschein ein Riesenslalom auf dem Programm.

Als erstes startete Fiona, und legte eine erste Richtzeit vor, die auch für viele der Schülerklasse U14 nicht zu schlagen war.

Im zweiten Lauf konnte Fiona ihre Leistung bestätigen und sicherte sich damit den ersten Platz in der Klasse U12 weiblich.

Pokal 1

Philipp startete als zweiter Läufer des Rennteams der SG Ennepetal. Nach dem ersten Lauf lag er auf Platz 2 der Gruppe U14 männlich und unter den Top 10 der Schülerwertung. Entsprechend motiviert startete er in den zweiten Lauf, bis kurz vor dem Ziel die zu weich eingestellte Bindung spontan auslöste. „Auf einmal fehlte mir was“ so sein Kommentar.

Frust 1

Max machte leider bereits im ersten Lauf einen Fehler, kam fast zu stehen, mußte zurücksteigen und verlor damit wertvolle Zeit.

Im zweiten Lauf konnte er sich zwar vom 22. auf den 14. Platz verbessern, aber den Ärger über den ersten Lauf war nicht zu übersehen.

Frust 2

Tag 2 – Slalom

Das Motto des Tages: „Neuer Tag, neues Glück – hoffentlich hält das Wetter“

Wieder startet Fiona als Erste in die Slalomstrecke.

Mit einem super Lauf näherte sie sich dem Ziel … und der vor ihr gestarteten Läuferin … die sie dann in den letzten Toren vor dem Ziel eingeholt hatte.

Ergebnis: zurück zum Start und den ersten Lauf wiederholen.

Egal, was man einmal kann, kann man auch zweimal und dann im zweiten Lauf auch ein drittes mal.

Am Ende konnte sich Fiona mit einem Vorsprung von fast 2,5 Sekunden den ersten Platz ihrer Startgruppe sichern.

Pokal 2

Nach dem Erlebnis des Vortages waren die Bindungen noch ein wenig fester gestellt. Jetzt kam es auf den Sportler an.

Nach dem ersten Lauf lag Philipp aussichtsreich auf Platz 4 der Startergruppe U14 männlich. Der zweite Lauf mußte es nun richten.

Mit jedem Läufer wurde die Piste schlechter. Vor dem Start des zweiten Laufs kamen die ersten Regentropfen vom Himmel.

Trotzdem konnte sich Philipp um zwei Plätze verbessern und konnte sich somit in der Altersklasse U14 den Platz 2 im Slalomwettbewerb sichern.

Pokal 3

Als dritter Starter der SG Ennepetal startete Max in den Tag und schaffte im ersten Lauf gleich die Bestzeit. Guter Ausgangspunkt für den zweiten Lauf.

Leider war die Piste extrem weich und litt spürbar unter jedem Läufer. Umso schlimmer wenn man bei seinem Lauf durch irgendeinen Gegenstand behindert wird und nochmal starten muß.

Egal, was man einmal kann, kann man auch zweimal – wenn denn dann nicht das leidige Thema mit der Skibindung wär.

Wie bei Philipp am ersten Tag, so auch bei Max im „dritten“ Lauf des zweiten Tages: Bindung auf, Ski weg, Zeit im Ar… .

Frust 3

Kids Cross ’20

Am Wochen wurde am 25. und 26.01. ein Kids Cross im Mittenwald ausgetragen.

Bei Starker Konkurrenz aus dem Allgäu und Werdenfels konnte Fiona im Riesenslalom am Samstag den undankbaren 4. Platz ihrer Altersgruppe für sich in Anspruch nehmen.

Am Sonntag im Slalom lief es noch besser. Hier konnte sie sich den dritten Platz und damit einen Podestplatz sichern.

Oberjoch ’20

Ein fasst perfektes Wochenende …

für Kimberly und ein mehr oder weniger gebrauchtes für Jeremias

Bad Hindelang/ Oberjoch/ ATA 18./19.Januar

Am Wochenende fanden zwei weitere Rennen zum Deutschlandpokal und Skiliga Bayern statt sowie ein DSV Punkterennen

Am Samstag, bei recht widrigen Bedingungen standen zwei RS auf dem Plan, ersterer zählte zum Deutschlandpokal.

Mit knapp 3/10 Rückstand belegte Kimberly den 2. Rang, wohl auch dem Wetter geschuldet – musste doch das Rennen öfters unterbrochen werden weil der Nebel einen Start unmöglich machte.

Jeremias, kein Riesenslalomfreund, belegte einen beachtlichen 10. Rang, bei einem Starterfeld von über 70 Buben.

Im zweiten RS hatte Kimberly mehr Glück mit der Sicht und sicherte sich den Sieg.

Jeremias belegte im zweiten Rennen den 14. Platz.

Am Sonntag ging`s zum Slalom.

Nachdem am Morgen zunächst jede Menge Neuschnee aus dem Kurs geräumt werden musste, an dieser Stelle Kompliment an die Helfer, konnte mit einiger Verspätung gestartet werden.

Hier lag Kimberly nach dem ersten Lauf mit gut 3/10 in Führung, fuhr einen beherzten zweiten Lauf und baute ihre Führung auf über 1,3 sec aus, also 1. Platz.

Jeremias lag nach dem ersten Lauf mit gut 0,5 sec Rückstand zum Ersten auf Platz 2, wollte dann aber im zweiten Durchgang zu viel, fädelte im oberen Bereich ein und schied aus.

Westdeutsche Meisterschaften ’20

Westdeutsche Meisterschaften Jugend und Aktive

DSV Punkterennen, Deutschlandpokal

Bei phantastischen äußeren Bedingungen wurden am vom 10.-12 Januar 2020 in Maria Alm die Westdeutschen Meisterschaften der Jugend und Aktiven, also aller ab Jahrgang 2003 und älter, in Maria Alm ausgetragen.

Für die SG Ennepetal waren zwei Athleten am Start. Kimberly und Jeremias Wilke.

Los ging es Freitag Abend mit dem Nachtslalom:

Kimberly fuhr in beiden Läufen Bestzeit und beendete das Rennen mit dem 1. Platz.

Jeremias hatte nach dem ersten Lauf einen Rückstand von 0,07 sec auf den ersten Platz, allerdings auf einen ehemaligen Europacupfahrer.

Dementsprechend hatte er sich für den zweiten Lauf viel vorgenommen, machte dann aber im oberen Bereich zwei kleine Fehler und musste sich mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Kimberly und Jeremias wurden beide Westdeutsche Meister sowie Westdeutsche Jugendmeister.

Weiter ging es am Samstag mit Riesenslalom:

Der Riesenslalom wird hier nicht in zwei Durchgängen gefahren, sondern es ist pro Lauf ein Rennen.

Der erste RS zählte für die Westdeutschen Meisterschaften und für die Deutschlandpokalwertung.

Kimberly konnte beide RS für sich entscheiden, also 2 x Platz 1,

Jeremias, dessen Stärken eindeutig im Slalom liegen, war mit Platz 11 und 7 durchaus zufrieden.

Für beide war dies außerdem wiederum der Titel Westdeutscher Meister und Westdeutscher Jugendmeister.

3. Tag – Sonntag – Parallelslalom

Parallelslalom, die Paradedisziplin von Kimberly und Jeremias.

Allerdings sollte es im ersten Durchgang für beide nicht optimal laufen.

Kimberly lag minimal zurück auf dem 2. Platz. Dies hatte sie dann wohl bewogen in den 2. Durchgang etwas übermotiviert zu gehen und so wurde sie leider wegen eines Frühstarts disqualifiziert.

Jeremias hatte ebenfalls minimal Rückstand auf Platz 2, konnte aber mit einer coolen Fahrt am Ende Platz 1 für sich verbuchen.

Und somit wurde Jeremias erneut Westdeutscher Meister und Jugendmeister.

Fazit:

Von den 6 möglichen Meisterschaftstiteln, bzw. Jugendmeisterschaftstiteln gehen 5 nach Ennepetal.

Außerdem gibt`s viele Deutschlandpokalpunkte für Kimberly und Jeremias und für eine Verbesserung in der DSV Punkteliste hat`s für beide auch noch getaugt.

Bericht: Kathrin Wilke

Silberner Ski für Kimberly und Jeremias Wilke

Der Westdeutsche Skiverband ehrt jedes Jahr seine erfolgreichsten Sportler der vergangenen Saison.

Eigentlich findet diese Ehrung immer auf dem Verbandstag des WSV im Oktober statt.

Da aber die meisten Aktiven zu dieser Zeit irgendwo auf den Pisten unterwegs sind, zwecks Training, bekamen Kimberly und Jeremias ihre Ehrung vor traumhafter Kulisse in Maria Alm.

Vielversprechender Saisonauftakt ’20

Vielversprechender Saisonauftakt für Maximilian Mihaly. Der einzig verbliebene männliche Schüler des Rennteams, nahm am Wochenende, an drei interessanten Rennen teil.

Am Samstag fuhr Max, gegen sehr starke bayerische Konkurrenz und bei miserablen Bedingungen einen Slalom in der Rennserie des BZB Cups. 

Das Wochenende fing sehr gut an. Umrahmt von Läufern des BSV konnte Max einen sehr guten 12. Platz in der Gesamtwertung und sogar Platz 9 in seiner Altersklasse U 16 erringen. 

Von dem guten Ergebnis motiviert, konnte er seine Leistung am Sonntag noch einmal steigern. Beim Saisoneröffnungsrennen des Schwäbischen Skiverbandes in Hochötz, bestätigte er bei traumhaften Bedingungen und einem riesigen Starterfeld (165 Läufer/innen) seinen 12. Platz vom Vortag und verbesserte sich in seiner Altersklasse sogar noch um einen Platz auf Platz 8. Dabei konnte er sich unter die „magischen“ 100 Punkte fahren und sich an der Nr. 5 + 6 der DSV Rangliste orientieren, die auch an dem Rennen teilnahmen. 

Über den Riesenslalom vom Montag gibt es wenig zu berichten. Nach genau 3 Abfahrten auf den ungeliebten „langen“ Latten, seit dem Saisonfinale im April in Krimml, nutzte er das Rennen als Training. Wahre Freundschaft sieht anders aus, aber Max’s Lieblingsrennen kommen noch und vielleicht klappt es dann auch mit einem guten RS Ergebnis. 

Saisoneröffnung des SV Rheinland ’19

Saisoneröffnungsrennen Skibezirk Westerwald, Landgraaf NL

Am 24.11.’19 – ähnliches Prozedur wie Vortag, früh aufstehen und zeitig auf die Autobahn – diesmal in die Skihalle nach Landgraaf. Für den SG Ennepetal machten sich auf den Weg:

  • Ben Specht (Jahrgang 2011)
  • Lisa Hölzer (Jahrgang 2004)
  • Maximilian Mihaly (Jahrgang 2004)
  • Kimberly Wilke (Jahrgang 2000) und
  • Jeremias Wilke (Jahrgang 1999)

Die beiden Läufe des Tages wurden aufsummiert und der Vielseitigkeitsslalom wurde bei gutem Schnee über eine Strecke gesteckt, wo zuvor drei Trainingsparcours eng nebeneinander herführten – also durchaus herausfordernde Bedingungen.

Ben startete im breitesten Teilnehmer Feld des Tages und trotz eines zeitraubenden Fahrfehler im zweiten Lauf sicherte er sich den 6. Platz der 11 Starter in der Gruppe Schüler U10.

Die übrigen Starter für den SG Ennepetal meisterten die Strecke in beiden Läufen souverän und erfolgreich – Lisa wurde die Zweite ihrer Altersklasse und Maximilian, Kimberly und Jeremias konnten sich jeweils an die Spitze setzen und den sonnigen Tag in der Halle mit ersten Plätzen krönen.

Jeremias konnte dabei gleichzeitig mit seinen beiden Läufen die Tagesbestzeit setzen. Also in Summe ein sehr erfolgreicher Abstecher zu unseren angrenzenden Nachbarn in den Niederlanden.

KidsCup 19/20 2+3

Bottroper Frühaufsteher-Rennen, Samstag, 23. November 2019

Die malerische Kulisse am Morgen von Oben in Bottrop auf Industrie und Landschaft entschädigte schon ein wenig für das frühe Weckerklingeln. Auch die Hallenmitarbeiter waren noch etwas schläfrig, als sie das Starterfeld mit Korona in die Halle ließen.

Für den SG Ennepetal waren dabei:

  • Justus Bernd (Jahrgang 2012)
  • Henri Püttmann (Jahrgang 2011)
  • Ben Specht (Jahrgang 2011)

Justus war in guter Form und sicherte sich in beiden Bambini-Läufen den ersten Platz. Das breitere Mitbewerberfeld von Henri und Ben ließ leider keine Podiumsplätze zu, aber beide verbesserten ihre guten Zeit aus Lauf Eins im zweiten Lauf noch deutlich und zeigten gute Abfahrten.

Die Siegerehrung konnte im Feien stattfinden und nach dem gemeinsamen Essen von Rennfahrern, Trainern und Familienbeistand wurde der schöne Vormittag noch mit einer Sommerrodelbahnfahrt abgerundet und ließ das frühe Wecken des Tages in den Hintergrund treten.

Ergebnisse