Bremer Landesmeister­schaften ’20

… ein Wochenende mit Höhen und Tiefen

Am Wochenende vom 01.02. bis zum 02.02.’20 wurden die Bremer Landesmeisterschaften in Steinach am Brenner ausgetragen.

Das Rennwochenende in Zahlen:

  • 2 Rennen
  • 4 Läufe
  • 3 Starter der SG Ennepetal
  • 3 x Pokal
  • 3 x Frust

Die Details:

Tag 1 – Riesenslalom

Im Schatten der Brennerautobahn startete der Tag. Für dem Samstag stand bei strahlendem Sonnenschein ein Riesenslalom auf dem Programm.

Als erstes startete Fiona, und legte eine erste Richtzeit vor, die auch für viele der Schülerklasse U14 nicht zu schlagen war.

Im zweiten Lauf konnte Fiona ihre Leistung bestätigen und sicherte sich damit den ersten Platz in der Klasse U12 weiblich.

Pokal 1

Philipp startete als zweiter Läufer des Rennteams der SG Ennepetal. Nach dem ersten Lauf lag er auf Platz 2 der Gruppe U14 männlich und unter den Top 10 der Schülerwertung. Entsprechend motiviert startete er in den zweiten Lauf, bis kurz vor dem Ziel die zu weich eingestellte Bindung spontan auslöste. „Auf einmal fehlte mir was“ so sein Kommentar.

Frust 1

Max machte leider bereits im ersten Lauf einen Fehler, kam fast zu stehen, mußte zurücksteigen und verlor damit wertvolle Zeit.

Im zweiten Lauf konnte er sich zwar vom 22. auf den 14. Platz verbessern, aber den Ärger über den ersten Lauf war nicht zu übersehen.

Frust 2

Tag 2 – Slalom

Das Motto des Tages: „Neuer Tag, neues Glück – hoffentlich hält das Wetter“

Wieder startet Fiona als Erste in die Slalomstrecke.

Mit einem super Lauf näherte sie sich dem Ziel … und der vor ihr gestarteten Läuferin … die sie dann in den letzten Toren vor dem Ziel eingeholt hatte.

Ergebnis: zurück zum Start und den ersten Lauf wiederholen.

Egal, was man einmal kann, kann man auch zweimal und dann im zweiten Lauf auch ein drittes mal.

Am Ende konnte sich Fiona mit einem Vorsprung von fast 2,5 Sekunden den ersten Platz ihrer Startgruppe sichern.

Pokal 2

Nach dem Erlebnis des Vortages waren die Bindungen noch ein wenig fester gestellt. Jetzt kam es auf den Sportler an.

Nach dem ersten Lauf lag Philipp aussichtsreich auf Platz 4 der Startergruppe U14 männlich. Der zweite Lauf mußte es nun richten.

Mit jedem Läufer wurde die Piste schlechter. Vor dem Start des zweiten Laufs kamen die ersten Regentropfen vom Himmel.

Trotzdem konnte sich Philipp um zwei Plätze verbessern und konnte sich somit in der Altersklasse U14 den Platz 2 im Slalomwettbewerb sichern.

Pokal 3

Als dritter Starter der SG Ennepetal startete Max in den Tag und schaffte im ersten Lauf gleich die Bestzeit. Guter Ausgangspunkt für den zweiten Lauf.

Leider war die Piste extrem weich und litt spürbar unter jedem Läufer. Umso schlimmer wenn man bei seinem Lauf durch irgendeinen Gegenstand behindert wird und nochmal starten muß.

Egal, was man einmal kann, kann man auch zweimal – wenn denn dann nicht das leidige Thema mit der Skibindung wär.

Wie bei Philipp am ersten Tag, so auch bei Max im „dritten“ Lauf des zweiten Tages: Bindung auf, Ski weg, Zeit im Ar… .

Frust 3