Schlagwort-Archive: 21/22

Deutschlandpokal in Wittenburg ’21

Erfolgreicher Auftakt zum Deutschlandpokal für die SGE

Traditionell findet der Auftakt zum Deutschlandpokal in der Halle in Wittenburg statt. Außerdem wird dort auch der „van der Valk Cup“ ausgetragen. Somit finden an zwei Tagen, drei Rennen statt. 

Für die SGE gingen mit Kimberly und Jeremias Wilke, sowie Maximilian Mihaly drei Sportler an den Start und waren auch sehr erfolgreich.

Kimberly fuhr auf dem ungeliebten eisigen Untergrund zweimal auf den undankbaren vierten Platz und verpasste den Sprung auf das Podest nur knapp. Im dritten Rennen erreichte Sie dann den fünften Platz. 

Für Jeremias und Max lief es noch besser. Mit Rico Thomas(ASC Chemnitz) und Lokalmatador Sven Gero Untermann(TV Lübben) lieferten sie sich spannende Duelle. Jeremias schaffte es dabei zweimal auf den dritten Platz und konnte ein Rennen für sich entscheiden. 

Max musste sich zweimal mit dem undankbaren vierten Platz begnügen, schaffte aber im letzten Rennen, mit dem dritten Platz, einmal den Sprung auf das Podest. Er entschied aber die U 18 Wertung, bei allen Rennen, mit zum Teil deutlichen Vorsprung für sich. 

Indoor FIS Rennen Peer ’21

Endlich wieder Skirennen!!!!! 

Nach fast zweijähriger Coronapause nahmen 2 Läufer der SGE endlich wieder an einem Skirennen teil. Jeremias Wilke und Max Mihaly gingen beim Indoor FIS Rennen im belgischen Peer an den Start.

Auf der extrem eisigen Piste hatten beide beim ersten Rennen am Samstag Anlaufprobleme. 

Jeremias konnte zwar zwei solide Läufe ins Ziel bringen, im dritten Lauf fädelte er aber leider schon im oberen Teil ein und schied aus.

Max tat sich vor allem im ersten Lauf extrem schwer, konnte sich aber im zweiten und vor allem dann im dritten Lauf deutlich steigern. Mit Platz 20 in seinem ersten FIS Rennen wäre er grundsätzlich zufrieden gewesen, der Zeitabstand nach vorne war ihm jedoch viel zu hoch.

Beim Rennen am Sonntag hatten sich beide mit dem eisigen Untergrund angefreundet und zeigten starke Leistungen. 

Jeremias hatte nach den beiden ersten Läufen sogar noch Tuchfühlung zu einem Podestplatz. Letztlich reichte es für ihn zu einem ausgezeichneten sechsten Platz.

Max fuhr drei, gleich gute Läufe und konnte sich in seinem ersten FIS Rennen einen starken 14. Platz sichern. 

Auch die Zeitabstände der beiden zum Sieger können sich sehen lassen. Immerhin hieß der Sieger Eliot Grandjean, der schon im Welt- und Europacup gestartet ist und an der Junioren WM(Platz 18) teilgenommen hat. 

Der Saisonauftakt ist somit gelungen, hoffen wir auf einen schneereichen Winter und das die Corona Situation nicht wieder Einfluss auf die Saison nimmt.