Jahreshauptversammlung 2018

Bericht Sportwart Alpin

In der letzten Saison bestand unsere Rennmannschaft aus 7 aktiven Sportlern.

Wie auch schon in den letzten Jahren haben wir wieder eine Trainingsgemeinschaft mit den Skiclubs aus Cronenberg, Leverkusen, Bonn und Wermelskirchen gebildet. So konnten wir immer sicherstellen, dass mindestens 2 Trainer bei unserem wöchentlichen Freitagstraining in der Skihalle Neuss unsere Sportler und Sportlerinnen trainieren konnten. Dazu wurde noch ein Herbstlehrgang im Pitztal und ein Weihnachtslehrgang in Kaprun organisiert.

Kinder

Von unseren 7 aktiven Sportlern fahren Fiona und Philipp Schatz, und Julian Fent noch im Kinderbereich.

Julian fuhr seine erste komplette Saison im Kinderbereich und konnte gleich viele gute Platzierungen in seiner Altersklasse einfahren. Dies führte dazu, dass er sich auch gleich, für die erstmals ausgetragene WSV-Kindermeisterschaften, an dem die besten 12 Jungen und Mädels teilnehmen durften, qualifizieren konnte. Leider hatte er im ersten Lauf einen Torfehler und wurde disqualifiziert.

Fiona fuhr in Ihrer Altersklasse K8 (Jahrgang 2009) bei 10 Rennen 7-mal auf den 1. Platz und 2-mal auf den 2.Platz. Auch sie qualifizierte sich für die WSV-Kindermeisterschaften und belegte dort einen tollen 8. Platz.  Vor Ihr platzierten sich nur Mädchen die mindestens 2 Jahre älter als Fiona waren. Diese Ergebnisse führten dazu, dass Sie auch in der Gesamtwertung des WSV-Nachwuchscups einen tollen 9. Platz erreichte. In der Gesamtwertung werden alle Jahrgänge 2006 bis 2011 im Nachwuchsbereich zusammengezählt. Ein wirklich super Ergebnis. Und weil die Saison noch nicht zu Ende war, fuhr Fiona auch noch die Abschlussrennen in Krimml und konnte dort auch tollte Platzierungen erreichen und auch viele Kinder aus Bayern hinter sich lassen.

Philipp gewann in seiner Altersklasse K 10 (Jahrgang 2007) alle 10 Rennen im WSV-Nachwuchscup. Dazu sicherte er sich, obwohl die meisten Jungs ein Jahr älter waren, den 2. Platz in der WSV-Nachwuchscup Wertung.  Diesen Platz belegte er auch bei den WSV-Kindermeisterschaften. Dazu fuhr auch noch den U12 Cup des DSV mit und konnte sich in der Region 1 mit Teilnehmer aus Sachsen, Thüringen, dem Norddeutschen Skiverband und westdeutschen Skiverband auch für das Deutschland Finale der 60 besten Kinder aus Deutschland qualifizieren.  Leider konnte er dort nicht teilnehmen, da er keine Schulbefreiung bekam. Eine wirklich überragende Saison. Auch fuhr, wie seine Schwester noch in Krimml. Hatte dort aber einiges Pech und man merkte ihm die vielen Rennen an, so dass er hier leider nicht an seine tollen Ergebnisse im gesamten Winter anknüpfen konnte.

Schüler

Bei den Schülern fuhren dieses Jahr Fabienne von Holtum, Lisa Hölzer, Maximilian Mihaly und Linette Kesting die Rennen in der Schülerklasse.

Fabienne fuhr die ARGE NOW, die Hessischen Meisterschaften, die Westdeutschen Meisterschaften und die Abschlussrennen in Krimml mit. Ihre besten Platzierungen waren jeweils zweimal der 7 Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften sowohl im Riesenslalom, als auch im Slalom. Sie belegte in der Klasse U14 einen tollen 10. Platz in der Gesamtwertung der ARGE-Wertung und das obwohl Sie nicht alle Rennen mitgefahren ist und erst im letzten Jahr mit dem Rennsport angefangen hat. Zu dem konnte Sie sich auch in der DSV-Punktewertung weiter verbessern. Dazu habe noch nie ein Mädchen erlebt, dass mit so viel Freude den Rennsport ausübt. Sie hat immer gute Laune und kommt auch immer lachend ins Ziel und dann kommt Ihr Spruch: Mann war das ein Scheißlauf!! Sie ist eine tolle Bereicherung für unsere Mannschaft.

Genauso wie Fabienne hat Lisa erst letztes Jahr mit dem Rennsport angefangen. Sie fuhr in dieser Saison die Rennen bei den Hessischen Meisterschaften, bei den westdeutschen Meisterschaften und natürlich bei den Abschlussrennen in Krimml. Sie belegte in der ARGE-Gesamtwertung einen guten 15. Platz in Ihrer Altersgruppe U14.  Auch dieses Ergebnis ist eine tolle Leistung, da auch Sie aufgrund von Krankheit nicht alle Rennen mitfahren konnte. Fabienne und Lisa werden altersbedingt im nächsten Jahr in der Klasse U16 aufsteigen und ich gehe stark davon aus, dass beide dann noch bessere Ergebnisse erzielen werden. So unterschiedlich die beiden auch an die Rennen herangehen, Fabienne immer mit einem Lächeln und Lisa mit dem Satz vor dem Start, geht der Zieher nach links oder rechts, bin ich stolz dass Sie für unseren Verein fahren.

Nun kommen wir zu unseren beiden Athleten, welche die meisten Rennen in der letzten Saison gefahren sind. Linette ist 22 Rennen gefahren und Max 18 Rennen. Beide fuhren alle Rennen der ARGE-Wertung. An der ARGE Gesamtwertung nehmen die Verbände des Hessischen Skiverbandes, des Skiverband Rheinland, des Skiverbandes Pfalz, des Saarlandes, des Westdeutschen und des Skiverbandes Rheinhessen teil. Diese Saison mussten 14 Rennen in Hinterreit, Krimml, Altastenberg und Todtnauberg gefahren werden.

Für Max war das Hauptziel für die Saison wieder in der ARGE-Wertung unter die besten 5 in seiner Altersklasse zu kommen und sich in der DSV-Punkteliste zu verbessern. In der ARGE-Wertung erreichte er, wie im letzten Jahr eine super 3. Platz, obwohl die Konkurrenz, gerade aus dem Hessischen Skiverband, dieses Jahr wesentlich stärker war, als letzte Saison. Dazu erreichte er noch 3 mal den 3. Platz im Slalom beim Frankencup und bei den Nordbayerischen Meisterschaften. Auch in der DSV-Punkteliste konnte er sich um mehr als 20 Punkte verbessern. Somit hat auch Max eine tolle Saison hingelegt und kann voller Stolz auf die Saison zurückblicken.

Auch Linette hatte dieselben Ziele wie Max. Sie wollte unbedingt, nach dem unglücklichen 6. Platz letztes Jahr in der ARGE-Wertung, wieder eine Kristallkugel gewinnen und sie wollte auch endlich unter 100 Punkte in der DSV-Punktewertung kommen. Ihr Hauptziel nach der verkorksten letzten Saison war jedoch, den Spaß am Skifahren wieder zu bekommen und wieder vernünftig auf dem Ski zu stehen. Gerade in Ihrer Lieblingsdisziplin Slalom ist ihr das auch diese Saison super gelungen. Sie fuhr gleich zu Beginn der Saison bei der ARGE-NOW auf einen super 2. Platz. Kurz darauf gewann sie den Oberpfalzcup und die Nordbayerischen Meisterschaften. Zudem hatte sie hier auch noch die Gesamtbestlaufzeit, zu der auch die Jugend gezählt wurde. Bei den von allen ungeliebten Rennen in Todtnauberg dem Dom-Pokal kam sie auf einen guten 4. Platz. Bei den Westdeutschen Meisterschaften wollte Sie diese Ergebnisse natürlich auch gerne erzielen, ging aber ein wenig übermotiviert ins Rennen und schied leider bereits nach wenigen Toren aus. Ihren Ärger über das Ausscheiden konnte man bis nach Ennepetal hören. In der Summe schaffte Sie einen tollen 4. Platz in der ARGE-Wertung in der Klasse U16 und fuhr sich auf 96 Punkte in der DSV-Schülerpunkteliste. Das Thema Riesenslalom wird sie dann in der nächsten Saison angehen. Auch eine super Saison.

Webseite

Usere Webseite erfreut sich hoher Beliebtheit. Wenn Ihr Beiträge oder Fotos habt, dann könnt ihr die an web@ski-ennepetal.de schicken. Vor allem in der Sommerpause sind wir abhängig von den Aktivitäten der Breitensportabteilungen

Wollt ihr uns teilhaben lassen an euren Aktivitäten, dann schickt einfach ein Selfie und euren Kommentar als eMail an: . Euer Beitrag landet dann automatisch auf unserer Selfie-Seite